Bisherige Veranstaltungen des Vereins und des MVF:

 


 

05. Januar 2017 - Vortrag

Mit einem Festvortrag erinnern wir an den Geburtstag von Heinrich Schliemann vor fast genau 195 Jahren.

 


 

01. Dezember 2016 - Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung und Vortrag von Herrn Prof. Wemhoff

 


 

16. November 2016 - Lesung

Lesung im Neuen Museum zur Herausgabe des neuen Buches von

Herrn Prof. Wemhoff und Herrn Dr. Malliaris

"Das Berliner Schloss" 

 


 

12. Oktober 2016

Berliner Archäologentag in der Zitadelle Spandau

 


 

06. Oktober 2016 - Feierstunde

Feierstunde anlässlich der Aufstellung der Bronzebüste des Gründungsdirektors

Leopold von Ledebur

 


 

17. September 2016 - Ausstellungsbesuch

Besuch der Ausstellung "Das Kabinett des Johann Kunckel" auf der

Pfaueninsel 

 


 

04. Mai 2016 - Führung/ Besuch

Besuch der Schlossbaustelle und des Archäologischen Fensters Humboldtforum. Bitte beachten Sie die Einschränkungen zum Besuch auf der Baustelle, die Ihnen mit der Einladung mitgeteilt wurden. 

(Achtung: Teilnahme NUR FÜR MITGLIEDER) 

 


 

29. April 2016 - Führung/ Besichtigung

Besichtigung der neuen Ausstellung "Enthüllt - Berlin und seine Denkmäler" auf der Zitadelle Spandau mit Blick in das Archäologische Fenster und anschließendem optionalen Essen / Beisammensein in der Zitadellenschänke

(Achtung: Teilnahme NUR FÜR MITGLIEDER)

 

 

Fotos der Ausstellung

 

Archäologisches Fester Spandau

  


 

03. März - Kino

Kinovorführungen im Archäologischen Zentrum - Brugsch-Pascha-Saal zu den TERRA-X Zeitreisefilmen von Herrn Prof. Wemhoff. Der Autor Herr Sawall wird ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen. Alle Filme des ZDF mit

Herrn Prof. Dr. Wemhoff finden sie hier in der Mediathek.

 


 

04. Februar - Führung

Führung von Herr Dr. Wehry durch die Ausstellung

"Der Bart - Zwischen Natur und Rasur" im Neuen Museum

 


  

21. Januar 2016 - Führung

Führung durch die Ausstellung

"Kampf um Troja - Die Münchner Ägineten mit den Ergänzungen Thorvaldsens"

Herr Prof. Scholl, Direktor des Alten Museums, und ein weiterer Kurator werden durch die Ausstellung führen.

 


  

18. November 2015 - Mitgliederversammlung

Jahreshauptversammlung

 

Im Rahmen der Versammlung hielt Herr Dr. Schulte einen Vortrag zum Thema:

 

Der Depotfund von Neupotz

 

Zwischen 1967 und 1997 wurden beim Kiesabbau durch die Firma Gebrüder Kuhn GmbH an einem Altarm des Rheins bei Neupotz mehr als 1.000 Objekte geborgen, die überwiegend gehortetem Raubgut aus der Mitte des 3. Jhs. nach Chr. angehören. Die Objekte entstammen römischen Gutshöfen und bieten in ihrer einzigartigen Vielfalt nicht nur einen Einblick in die ländliche Lebenswelt dieser Zeit, sondern auch einen spannenden historischen Hintergrund. Zerschnittene Becher, Teller und andere Objekte aus Silber – von Archäologen „Hacksilber“ genannt – bezeugen, dass es den Eindringlingen um den Materialwert des Edelmetalls ging und auch, dass es sich bei den Funden um Beutegut handelt. Die ‚germanischen‘ Plünderer zogen, wie man anhand einzelner Fundobjekte erschließen kann, bis ins mittelfranzösische Limousin und kehrten von dort reich beladen zurück. Beim Übersetzen kenterten sie und verloren einen Teil der Beute im Rhein.

 

Obwohl der Depotfund aufgrund der Bergungsgeschichte und dem weitgehenden Fehlen organischen Materials unvollständig sein dürfte, gilt er mit einem Gesamtgewicht von 727,85 kg der größte römerzeitliche Depotfund Europas. Neben zahlreichen Gefäßen der provinzialrömischen Küche aus den unterschiedlichsten Kupferlegierungen finden sich auch viele Gerätschaften zum Bearbeiten von Holz und Metall unter den Funden, wie auch etliche Objekteanzeigen, dass die Beute mit einem Wagen transportiert wurde.

 

 

Römisches Geschirr aus Neupotz, © Römisches Museum Augsburg

   


 

21. Oktober 2015 - Buchpräsentation

Buchpräsentation des von Prof. Dr. Wemhoff und der

Archäologin Claudia Mehlisch gemeinsam verfassten Buches:

" Archäologie Berlins - 50 Objekte erzählen 10000 Jahre Geschichte"

im Neuen Museum

 

Sie möchten das Buch bestellen?

Zur Bestellseite von AMAZON einfach auf das Bild klicken oder die ISBN-Nummern nutzen:

  • ISBN-10: 3944594371
  • ISBN-13: 978-3944594378

 Hier bestellen

  


 

15. Oktober 2015 - Vortrag

"Cornesti-Iarcuri: Keramik und Kleinfunde aus der bronzezeitlichen

Anlage im rumänischen Banat" Vortrag Frau Katharina Teinz M.A.

 

Hintergrundinformationen zum Thema unter:

https://www.uni-frankfurt.de/47230560/20_Cornesti

 

 

Corneşti-Iarcuri: Keramik und Kleinfunde aus der bronzezeitlichen Anlage im rumänischen Banat

Das Ausgraben archäologischer Hinterlassenschaften ist nur ein Aspekt archäologischer Arbeit. Die Dokumentation, Auswertung und Archivierung der Funde ist ein weiterer Teil der methodischen Forschung. Dabei werden z. B. Material- und Altersbestimmungen vorgenommen sowie Typologien erstellt. Aufgrund von Analogieschlüssen wird dann eine Interpretation der Funde vorgenommen. In Corneşti-Iarcuri, der größten bislang bekannt gewordenen prähistorischen Siedlung Europas, werden seit 2007 wieder archäologische Forschungen durchgeführt. Die Anlage, welche im westlichen Rumänien, in den Ebenen des Banats nördlich von Timişoara liegt, wurde durch vier Verteidigungswälle mit einer Gesamtlänge von über 33 km gesichert und weist eine Fläche von 17,2 km² auf. Das Gros der Artefakte, die bei den archäologischen Feldarbeiten entdeckt wurden, ist Keramik. Diese konnte zumeist in die Spätbronzezeit - genauer in die Zeit der Cruceni-Belegiš-Kultur - datiert werden. Aber auch Gegenstände aus Bronze, Stein und Obsidian gehören zu den archäologischen Funden.

Bearbeitetes Satellitenbild der bronzezeitlichen Anlage Cornesti-Iarcuri im rumänischen Banat (©Cornesti-Iarcuri Projekt)

 

 Typisches Keramikgefäß der Cruceni-Belegiš-Kultur (©Cornesti-Iarcuri Projekt)

 

 


 

16. September 2015 - Treffen

der Marketing Gruppe um 18:00 Uhr wie eingeladen

 


 

10. September 2015 - Führung

durch die Ausstellung "Ein Gott - Abrahams Erben am Nil" im Bode-Museum

 


 

27. Juli 2015 - Buchstand

im Neuen Museum

 


 

06. Juni 2015 - Tagesfahrt

nach Schöningen zum Forschungs- und Erlebniszentrum Schöninger Speere

 

(Durch anklicken des Fotos startet der Informationsfilm)

  


 

29. April 2015

 

Vortrag

"Die Anfänge Berlins"

von Herrn Prof. Wemhoff

  


  

25. März 2015

 

Vorstellung des neuen Sammlungsführers des MVF

(Hrsg. Prof. Dr. Wemhoff)

 

 

 


 

26. Februar 2015

 

Vortrag und Besichtigung

im Archäologischen Zentrum

 

Barocke Bildkachelfragmente sowie die Porzellan Objekte aus der Sammlung

des Kunstgewerbemuseums - Fundort Schlossplatz

 

anschl.:

Fahrt zum Deutschen Historischen Museum zur

Vorführung Berliner Museumsfilme, die seit 939 nicht mehr gezeigt wurden.

(absolute Raritäten)

 


 

29.01.2015

 

Vortrag

"Der Hortfund von Eberswalde.

Seine Geschichte, Bedeutung und Perspektiven"  

Erste Forschungsergebnisse zum Goldschatz von Eberswalde

Vortrag von Herrn Dr. Nawroth im Archäologischen Zentrum