Ausstellung:
Sardinien - Insel der Megalithen 01.07.2021 - 30.09.2021
 

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte


Anschrift:

Neues Museum auf der Museumsinsel

Bodestraße 1-3
10178 Berlin

 

Öffnungszeiten:

 

Mo geschlossen

Di-Mi 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Do        10:00 Uhr - 20:00 Uhr

Fr - So  10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Letzter Einlass und Kassenschluss 30 Min vor der Schließung.

 

Verkehrsverbindungen (ohne Gewähr)

 

U-Bahn U6 (Friedrichstraße)
S-Bahn S1, S2, S3 (Friedrichstraße); S5, S7, S75 (Hackescher Markt)
Tram M1, 12 (Am Kupfergraben); M4, M5, M6 (Hackescher Markt)
Bus TXL (Staatsoper); 100, 200 (Am Lustgarten); 147 (Friedrichstraße)

 

Alle weiteren Informationen zu Eintrittspreisen, Sonderöffnungszeiten und

Ticketbuchungen finden sie auf der Homepage der 

Staatlichen Museen zu Berlin - Neues Museum


Einen interaktiven Übersichtsplan mit Routenplaner zur Anfahrt finden Sie am Ende dieser Seite.


Das Treppenhaus, Architekt David Chipperfield



Unser Museum

             

Schon im 17. Jahrhundert faszinierten vorgeschichtliche Hügel- und Großsteingräber und besondere Funde, die in der eigenen Region entdeckt wurden, gelangten schon damals in die fürstlichen Kuriositätenkabinette.

Am Anfang des 19. Jahrhunderts begann dann der gezielte Aufbau eigener musealer Sammlungen. Unser bereits 1829 gegründetes Museum gehört zu den frühesten Einrichtungen weltweit. Mit dem „Vaterländischen Saal“ bewahrt das Neue Museum sogar den ältesten, für die Präsentation vorgeschichtlicher Objekte eigens ausgestatteten Saal.


Die Sammlungen wuchsen im 19. Jahrhundert schnell an. Schon bald wurden archäologische Objekte aus nahezu ganz Europa und den angrenzenden Teilen Asiens gesammelt, nur der Mittelmeerraum blieb der Antikensammlung vorbehalten. Bedeutende Persönlichkeiten wie Heinrich Schliemann und Rudolf Virchow taten sich als große Förderer des Museums hervor.


Der 2. Weltkrieg markiert einen schweren Einschnitt in der Museumsgeschichte. Die damals mit über 180.000 Exponaten größte Sammlung in Europa wurde schwer geschädigt. Die Bombardierung des Gropiusbaus vernichtete viele Objekte, die ausgelagerten Bestände wurden von den Siegermächten beschlagnahmt und gelangten später nach Ost- oder Westberlin zurück. Die wertvollsten Stücke werden allerdings bis heute als Beutekunst in Russland zurückgehalten.


Erst nach der Wiedervereinigung konnten die Bestände aus den Museen in Ost- und Westberlin zusammengeführt werden. Heute kann das MVF, ergänzt durch zahlreiche wertvolle Bestände aus der Nachkriegszeit, wieder an die alte Bedeutung anknüpfen und hat mit dem Neuen Museum, das es gemeinsam mit dem Ägyptischen Museum nutzt, einen wunderbaren Ort, um anhand einzigartiger Exponate faszinierende Einblicke in die europäische Geschichte von den Anfängen bis in das 20. Jahrhundert zu bieten.


In diesem Video stellt der Direktor Prof. Dr. Matthias Wemhoff das Museum vor:


Allein im Museum


Das Neue Museum



Das Neue Museum auf Facebook:

 

 


Unsere Dauerausstellung:   

 

Seit dem 29. Juni 2014 wird in der oberen Etage – Ebene 3 des Neuen Museums – die neue Dauerausstellung des Museums für Vor- und Frühgeschichte präsentiert.



Mit einem großen Familienfest begann das Erlebnis, die ältesten Epochen der Menschheitsgeschichte in einer Ausstellung lebendig werden zu lassen.

Mit einzigartigen Sammlungen zur Vor- und Frühgeschichte Europas und der angrenzenden asiatischen Gebiete gelingt es, die großen Entwicklungslinien

der frühen europäischen Geschichte anschaulich mit herausragenden Originalen aufzuzeigen.

 

Die jetzige Präsentation ist eine Fortentwicklung des Ausstellungskonzeptes aus dem Jahr 2009.

Die hochwertige Materialität der Vitrinen – brüniertes Messing und Inneneinbauten aus Corian– ist beibehalten worden, die neuen Vitrinen sind jedoch individuell auf die Themen der Räume abgestimmt. Die Ebene 3 ist dabei für die vorgeschichtlichen Ausstellungsbereiche ideal. Sie sind ursprünglich für kleinere Objekte der Kunstkammer und Graphik des Kupferstichkabinetts geschaffen und zurückhaltend dekoriert worden.

 


Auf den Fotos sehen Sie Impressionen der feierlichen Eröffnung.

 

 Prof. Dr. Matthias Wemhoff mit Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters MdB 

 

© Museum für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin, 

Fotos: Claudia Plamp

 

 

 Auch der FAGUA e.V. war mit einem Buchstand vertreten.

 

© Museum für Vor- und Frühgeschichte, Staatliche Museen zu Berlin, 

Foto: Horst Junker